Wangersens U14-Mädchen gewinnen Silber bei der Deutschen Meisterschaft - Ahlhorn und Brettorf holen Bronze

Kategorie: Feld 2019
Veröffentlicht am Mittwoch, 18. September 2019 17:22
Zugriffe: 1960

Viel hat für die U14-Faustballerinnen des MTV Wangersen nicht gefehlt: Auf heimischer Anlage hätte sich das Team bei der Deutschen Meisterschaft beinahe zum nationalen Champion gekrönt. Doch ausgerechnet im Finale kassierte die Mannschaft aus dem Kreis Stade gegen den TV Vaihingen/Enz die einzige Niederlage im gesamten Turnier. Die Bronzemedaillen gewannen derweil zwei Teams aus dem Bezirk Weser-Ems: der Ahlhorner SV in der weiblichen, der TV Brettorf in der männlichen U14.
Egal ob der TV Huntlosen (11:9, 11:6), TV Vaihingen/Enz (15:14, 14:15, 11:2), TV Wünschmichelbach (11:5, 11:9) oder TSV Gnutz (11:4, 11:6): Keines dieser Teams konnte den MTV in der Vorrunde stoppen. Mit vier Siegen und nur einem Satzverlust machten die Gastgeberinnen den direkten Halbfinaleinzug perfekt. Hier traf die Mannschaft am Sonntagmittag auf den Ahlhorner SV. Die Ahlhornerinnen waren nach Siegen gegen den TSV Karlsdorf, VfL Kellinghusen und Braschosser TV sowie einer Niederlage gegen den TV Stammbach auf Platz zwei in ihrer Vorrundengruppe gelandet. Im Gemeinde-Duell setzte sich der ASV im Quali-Spiel außerdem gegen den TV Huntlosen durch (15:14, 11:6). Ein packendes Duell lieferten sich Wangersen und Ahlhorn dann im Halbfinale. Kaum enden wollende Ballwechsel, immer wieder gute Abwehraktionen ließen bereits den ersten Satz in die Verlängerung gehen. Beim Stand von 14:14 entschied der nächste Punkt über die Satzführung - mit besserem Ausgang für den MTV. Nicht weniger spannend verlief der zweite Durchgang. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen, wieder ging es in die Satzverlängerung. Am Ende jubelte Wangersen mit 12:10 über den Einzug ins Finale. Hier wartete erneut der TV Vaihingen/Enz als Gegner. Wie eng diese beiden Mannschaften leistungstechnisch zusammen liegen hatten sie bereits im Vorrunden-Duell bewiesen. Nach einer 1:0-Führung (11:9) schien zunächst alles für das Team von MTV-Trainer-Trio Vivien Werner, Helke Meyer und Bernd Schnackenberg zu laufen. Doch Vaihingen/Enz drehte die Partie noch (11:6, 11:8). Die Freude über Silber war für die jungen Spielerinnen aus Wangersen trotzdem riesig.

Gemeinsam mit dem MTV fand sich auch der Ahlhorner SV wieder. Mit einer unheimlich sicheren Spielweise setzte sich der ASV in drei Sätzen gegen den TV Stammbach durch - und revanchierte sich für die Niederlage aus der Vorrunde (8:11, 11:9, 13:11). Der TV Huntlosen komplettierte das gute NTB-Ergebnis mit einem 2:0-Sieg gegen den TSV Karlsdorf (11:6, 11:3) auf Rang fünf.

 
In der männlichen U14 überraschte die Mannschaft vom TV Brettorf. Die Mannschaft von Pascal Osterheider und Moritz Cording schaffte mit Siegen gegen den MTV Wangersen (11:8, 11:8) und den TV Waibstadt (11:9, 9:11, 11:4) sowie Niederlagen gegen den TV Unterhaugstett (6:11, 9:11) und Güstrower SC 09 (4:11, 11:9, 13:11) auf den dritten Vorrundenplatz. Etwas besser machte es am Samstag der MTV Oldendorf. Mit Siegen gegen den TuS Empelde (8:11, 11:4, 12:10) und TV Bretten (11:7, 11:5) sowie zwei knappen Niederlagen gegen TV Hallerstein (8:11, 12:10, 8:11) und VfK Berlin (11:9, 7:11, 9:11) reichte es zu Platz zwei. Im Quali-Spiel trafen Brettorf und Oldendorf somit aufeinander. Nachdem der TVB im ersten Satz vorgelegt hatte (11:8), glich Oldendorf im zweiten aus (11:9). Im Entscheidungssatz behauptete sich dann aber der TVB (11:7). Dieser verlor im Anschluss zwar gegen den späteren Deutschen Meister TV Unterhaugstett (7:11, 9:11), mit einem Sieg gegen den Güstrower SC (11:6, 11:4) jubelte Brettorf am Ende aber über Bronze. Oldendorf belegte am Ende Platz sechs (0:2 gegen Hallerstein), der TuS Empelde Rang acht (0:2 gegen Waibstadt) und DM-Gastgeber MTV Wangersen wurde Zehnter (0:2 gegen Bretten)

 

 

 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok