Brettorfer U14-Jungen holen Bronzemedaille

Kategorie: Halle 2012-2013
Veröffentlicht am Montag, 08. April 2013 12:20
Zugriffe: 4673

Die Jungen des TV Brettorf haben die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Odenkirchen (Mönchengladbach) gewonnen. Im Spiel um den dritten Platz schlug der TVB den TV Wünschmichelbach.

 

Von Beginn an entwickelte sich im Spiel um den dritten Platz ein enges Match, in dem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Wünschmichelbach punktete zwar durch kurze Bälle, Brettorf profitierte von guten Angriffschlägen von Hauke Rykena, der die Bälle immer wieder gekonnt in die Lücken des Gegners spielte. Auch seine Mitspieler zeigten pünktlich im Kampf um die Medaillen ihr Können, Brettorf gewann den ersten Satz 15:13. Auch im zweiten Durchgang schenkten sich beide Seiten nichts und hielten die Partie offen. Am Ende war es wieder Hauke Rykena, der mit einem Angabepunkt seine starke Leistung krönte und sein Team und die mitgereisten Fans jubeln ließ.

 

Dabei hatte es am Sonnabend nicht nach einer Medaille ausgesehen. Der Norddeutsche Meister tat sich in der Vorrunde schwerer als erwartet. Nach einem deutlichen 11:4 im ersten Satz gegen den TuS Essenrode, stellte das TVB-Team ihr Spiel fast komplett ein und gab den Satz durch ein 7:11 ab. Auch gegen den TV Eibach hatte Brettorf keine Chance. Nachdem es im ersten Durchgang eine klare Angelegenheit zugunsten der Süddeutschen wurde (3:11), steigerte sich Brettorf zwar, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern (8:11). Gegen den TV Wünschmichelbach stand für Brettorf bereits alles auf dem Spiel. In einer hochklassigen Partie mit spektakulären Ballwechsel, ging der TVB in Führung (12:10). Auch im zweiten Satz sah es kurzzeitig nach einem Brettorfer Sieg aus, doch in der Verlängerung erkämpfte sich Wünschmichelbach durch ein 13:11 den Ausgleich. Somit mussten die Schwarz-Weißen im Fernduell gegen den TuS Essenrode ihr Spiel gegen die Berliner Turnerschaft deutlich gewinnen. Und endlich zeigte das Team von Trainer Jörn Kläner und Dominik von Seggern ihr eigentliches Können. Durch ein 11:1 und 11:7 qualifizierte sich der TVB mit Platz drei in der Gruppe für das Qualifikationsspiel am Sonntagmorgen.

„Wir brauchen heute eine deutliche Leistungssteigerung um weiterhin im Titelrennen zu bleiben“, waren sich das TVB-Trainergespann vor dem entscheidenden Sonntag einig. Und diese Aussage setzten ihre Spieler auch gleich in die Tat um. Deutlich konzentrierter und mit mehr Einsatz präsentierte sich die Brettorfer Mannschaft im Qualifikationsspiel gegen den VfL Kellinghusen. Vor allem Tom Hartung, der später zum besten Abwehrspieler des Turniers ernannt wurde, konnte auf seiner Abwehrposition mit starken Ballannahmen glänzen, Brettorf ging durch ein 11:8 in Führung. Der zweite Satz war dann deutlich enger. Die Schleswig-Holsteiner hielten mit und schafften den Ausgleich (13:11). Konzentriert erspielte sich das Team im dritten Satz schon früh eine deutliche Führung und brachte diese auch ins Ziel (11:6).

Im Halbfinale traf der TVB wie schon in der Vorrunde auf den TV Eibach. In einem hochbrisanten Spiel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Brettorf versuchte den Eibacher Angriff bei eigenen Angaben aus dem Spiel zu nehmen und durch den Rückschlag zu punkten. Doch gerade die gezielten Sprungangaben des Gegners stellten die Brettorfer Defensive immer wieder vor Probleme, sodass der erste Satz knapp 9:11 verloren ging. Im zweiten Satz sorgte ein weiteres Mal eine Schiedsrichterentscheidung für Diskussion. Brettorf ließ sich hängen und lag früh 5:10 zurück. Doch nach einem kuriosen Punkt durch TVB-Angreifer Hauke Rykena, kämpfte sich das Team auf 9:10 zurück, ehe Eibach den Punkt zum Finaleinzug erzielte.

Das Endspiel gewann der TV Eibach 2:1 gegen den TV Vahingen/Enz.      (Quelle: www.tvbrettorf.de)

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok