Goldendes Wochenende für Ahlhorner U14-Faustballer

Kategorie: Halle 2018-2019
Veröffentlicht am Freitag, 29. März 2019 20:26
Zugriffe: 2317

Doppelter Erfolg für die Ahlhorner U14-Faustballer: Bei den Deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende sicherte sich sowohl die männliche als auch die weibliche U14 des ASV den nationalen Meistertitel.

Die weibliche U14 marschierte in Biberach dabei ohne Niederlage durch das Turnier. In der Vorrunde schlug das Team von Bianca Nadermann bereits den TSV Essel (11:9, 11:5), TuS Wakendorf (11:9, 11:5), TSV Karlsdorf (11:4, 11:6) und den TV Stammbach (11:5, 11:5) recht souverän und zog damit als Gruppensieger direkt ins Halbfinale ein. Hier mussten sich die Blau-Weißen dann mächtig strecken. Der TV Vaihingen/Enz, der im Quali-Spiel bereits den TSV Essel ausgeschaltet hatte (11:7, 11:7), verlangte den Ahlhornerinnen alles ab und ging mit 11:9 in Satzführung. Ähnlich knapp verlief der zweite Abschnitt, in dem nun die Niedersachsen knapp die Nase vorn hatten (11:9). Im entscheidenden dritten Durchgang fand Ahlhorn dann zur Sicherheit des Vorrundentages zurück und gewann 11:5. Nicht ganz so spannend wurde es im Anschluss im Endspiel. Hier gewann der ASV - wie schon in der Vorrunde - mit 2:0 gegen den TV Stammbach (11:8, 11:6).
Ebenfalls mit aussichtsreichen Finalchancen war der TV Brettorf in den Finaltag der DM gestartet. Nach Platz eins mit 7:1 Punkten in der Vorrunde stand das Team von Silvia Düßmann und Sabrina Rohling ebenfalls direkt im Halbfinale. Hier setzte es dann aber eine knappe 0:2-Niederlage gegen Stammbach (9:11, 9:11). Auch im Spiel um den dritten Platz musste sich der TVB im Anschluss geschlagen geben. Gegen den TV Vaihingen/Enz verlor Brettorf in einem umkämpften Spiel 1:2 (14:15, 11:8, 8:11). Der TSV Essel schaffte es mit einem 2:1-Sieg gegen Gastgeber Biberach (11:8, 9:11, 11:8) auf den fünften Platz im Endklassement.


Zeitgleich trug die männliche U14 ihre Deutschen Meisterschaften in Ahlhorn aus. Die Gastgeber vom ASV teilten sich in ihrer Vorrundengruppe B mit der SG Waldkirchen (11:4, 9:11) und dem VfK Berlin (11:8, 7:11) nach Satzführung noch die Punkte, gewannen zudem gegen den MTV Wangersen (11:5, 11:3) und den TV Bretten (11:4, 11:5). Als Gruppenzweiter startete das Team um Angreifer Ole Wilke damit in den Finaltag. Im Quali-Spiel behauptete sich Ahlhorn zunächst gegen den TV Waibstadt (11:6, 11:7), traf im Halbfinale dann auf den MTV Oldendorf. Dieser hatte sich in seiner Vorrundengruppe, nach einem Unentschieden zum Auftakt gegen den TV Brettorf (7:11, 11:3), gegen den TuS Wakendorf (11:3, 11:2), TV Waibstadt (11:8, 12:10) und den TSV Dennach (12:10, 11:6) durchgesetzt. Im Halbfinale lieferten sich Oldendorf und Ahlhorn dann eine packende Partie mit wechselnden Führungen - die das Gastgeberteam knapp mit 11:9 und 12:10 gewann. Im Endspiel gelang Ahlhorn dann der viel umjubelte Sieg gegen den VfK Berlin (11:9, 11:7). Der MTV Oldendorf sicherte sich in einem engen Spiel gegen den TSV Dennach die Bronzemedaille (11:9, 12:10).
Die zwei weiteren NTB-Teams bei dieser Meisterschaft belegten in ihrer Vorrundengruppe jeweils nur den fünften Platz und traffen im Spiel um Rang neun und zehn aufeinander. Hier behielt der TV Brettorf mit 2:1 die Oberhand (8:11, 11:8, 11:8). 

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok